ÄLTERE BAUEN MIT JÜNGEREN BRÜCKEN FÜR EUROPA

In Slowenien, ist immer weniger Kinder geboren und das Lebensdauer ist immer länger. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung steigt dramatisch als Folge. Der demografische Wandel stellen eine Reihe von Herausforderungen im wirtschaftlichen, sozialen, Verkehrs, Wohn und gesundheiten Bereich.

Was sind diese Herausforderungen und sind wir bereit auf sie? Was ist die Rolle der verschiedenen Generationen? Werden der demografische Wandel eine verbesserte intergenerationelle Zusammenarbeit oder Konflikte zwischen den Generationen bringen?

Am Jugendrat von Slowenien denken sie, dass wir diese demographischen Veränderungen nur mit der verstärkten Zusammenarbeit zwischen den Generationen, Integration und Solidarität bewegen konnen.

Über die gemeinsame Zukunft aller Generationen werden wir auf der Konferenz über intergenerationelle Zusammenarbeit und Solidarität sprechen die am

Mittwoch, 22.02.2017, um 11.00 Uhr

im Maxi Club Lounge in Ljubljana (Platz der Republik 1) sein wird.

 

 

Eingeladen sind Janez Susnik, Präsident der ZDUS, Peter Pogacar, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Familie, Soziales und Chancengleichheit, Marijana Bednas, stellvertretender Direktor des Amtes für die makroökonomische Analyse und Entwicklung und Tin Kampl, Präsident des Jugendrates von Slowenien.