ÄLTERE BAUEN MIT JÜNGEREN BRÜCKEN FÜR EUROPA

 

 Steinkohlenbergbau Lugau/Oelsnitz 

          Zeitzeugenbericht Steinkohle

 Der Bericht meiner Kind- und Jugendzeit im Lugauer/Oelsnitzer Steinkohlenrevier soll zeigen, wie nach dem II. Weltkrieg die Produktion wieder anlief, welche Schwierigkeiten zu überwinden waren, wie schwer der Kampf vor allem in den Köpfen der Menschen war, das Umdenken. Was war die „Aktivistenbewegung“ in der DDR, wer war der Adolf Hennecke. Es soll aber auch gezeigt werden, wie bestimmte Ereignisse mein Leben, meinen Werdegang beeinflussten und auch das Leben meiner elterlichen Familie.

 

MALIMO - Eine Legende 

           Zeitzeugenbericht „Malimo“

Seit meinem Studium ab 1957 begleitete mich das Verfahren Malimo mehr oder weniger, aber stetig. Malimo ist eine originäre Erfindung in der DDR durch Hr. Rudolf Mauersberger, aber nicht direkt vergleichbar mit weiteren typischen DDR Erfindungen , wie BMT-Koks oder Niederschachtöfen.. Malimo überlebte die politische Wende 1989/90, das Produkt „Malimo“, angesiedelt bei der Herstellung von textilen Flächengebilden zwischen dem Web- und dem Wirk-Verfahren als Nähwirktechnik wird zwar nicht mehr häufig in der ursprünglichen Form verwendet. In weiterentwickelten Verfahren und Technologien lebt es weiter.

 

 

Meine Erinnerungen an die Zeit nach 1989 bis zur Gründung der UNION Werkzeugmaschinen GmbH im Jahr 1996

 

      Hier ist der Zeitzeugenbericht

 Kurzinhalt:

Bericht aus dem persönlichen Erleben über die Ereignisse nach der Umwandlung der traditionsreichen UNION Werkzeugmaschinenfabrik Chemnitz von einem VEB (Volkseigener Betrieb) in eine GmbH im Jahr 1990 bis zur Gesamtvollstreckung 1996 und Neubeginn durch Gründung einer Mitarbeitergesellschaft im gleichen Jahr.

Uli Taberhofer führte drei Interviews mit älteren Menschen mit Migrationshintergrund und drei Interviews mit Personen ohne Migrationshintergrund. Hier ist der Text

Von ein Farm Sohn zu ein Unternehmer.

Das Interview finden sie hier.

Vom Sohn des Bauers bis zum Transportführer.

Das Interview finden sie hier.