ÄLTERE BAUEN MIT JÜNGEREN BRÜCKEN FÜR EUROPA

Die TeilnehmerInnen der Arbeitsgruppe tauschten zur Nachbereitung ihre Erfahrungen bezüglich des ersten Generationengesprächs zum Thema Arbeitswelt an der NMS Fröbel am 8. Jänner 2016 aus.

Die Gespräche haben aus Sicht der GesprächspartnerInnen von GEFAS STEIERMARK gezeigt: Die jungen Menschen waren unsicher, was ihre besonderen Begabungen, Kompetenzen, persönlichen Vorzüge bzw. auch Grundlagen für eine Berufsauswahl sind. Sehr oft werden die traditionellen Lehrberufe (wie z.B. Kfz Mechaniker oder Frisörin) als Wunschberuf angegeben. Deshalb wäre die Vermittlung von zusätzlichem Wissen darüber, welche  Alternativen es dazu gibt, bzw. welche konkreten Kenntnisse und Fertigkeiten dafür erforderlich sind, ein möglicher Ansatzpunkt für einen weiteren Austausch mit den SchülerInnen.

Aufbauend auf die Beobachtungen beim ersten Treffen möchte die Arbeitsgruppe deshalb folgende mögliche Formen der Umsetzung in den nächsten Treffen mit den SchülerInnen einbringen.

  • Wir können in spielerischer Form (mit Hilfe von Kompetenzkarten) berufsrelevante Kompetenzen und Fertigkeiten der SchülerInnen in Form dieser vertrauten Gespräche in Kleingruppen (Methode, eventuell auch Besetzung wie das letzte Mal) herausarbeiten.
  • Wir können einen tieferen Einblick in konkrete Berufe (persönliche Arbeitserfahrungen: Berufe im Umweltbereich, Tourismus, Handel, Büro etc.) vermitteln (Methode 2-3 maximal in Kleingruppen), inkl. die Umsetzung eines dazu passenden Bewerbungstrainings und Anpassen der Bewerbungsunterlagen für Interessierte
  • Optional können auch andere Trainingsformen angeboten werden, Bewerbungstraining, Telefontraining, Styling-Workshop, eventuell am Schulschluss

Diese Ideen werden bei einem nächsten Treffen mit den LehrerInnen der NMS eingebracht. Unter Einbeziehung der Wünsche und Vorstellungen der Schule und insbes. auch der SchülerInnen sollen 1-2 weitere Termine für das nächste Semester zur Fortsetzung der Generationengespräche vereinbart werden.