ÄLTERE BAUEN MIT JÜNGEREN BRÜCKEN FÜR EUROPA

 

Technische Universität Chemnitz

Die ingenieurtechnische Ausbildung an der Chemnitzer Alma mater hat eine mehr als 175jährige Tradition.

  • Ca. 12.000 Studierende
    darunter ca. 1.900 ausländische Studierende aus 70  Ländern
    darunter ca. 5.000 weibliche Studierende
  • 10 Fakultäten
  • 81,3 Millionen € Drittmitteleinnahmen

 

Das Seniorenkolleg an der TU Chemnitz

Das Seniorenkolleg an der TU Chemnitz ist ein Weiterbildungsangebot vorrangig für ältere Bürger in der Region Chemnitz und dem Umland mit ca. 1.000 Hörern (Stand 2014).

 

 

Aktivitäten:

  • Vorlesungen
  • Kurse / Arbeitsgruppen
  • Bildungsexkursionen
  • Veranstaltungen
  • Patenschaftsprogramm mit internationalen Studierenden

 

Internationale Kooperation mit EFOS, AIUTA, 2 laufende Erasmusprojekte, 3 frühere Grundtvig Projekte

 

 

Die Arbeitsgruppe „Ältere bauen mit Jüngeren Brücken für Europa“

Wir sind eine Arbeitsgruppe am Seniorenkolleg der TU Chemnitz unter Leitung von Herrn Professor Dr. Roland Schöne. Unsere Arbeit am Erasmus+ Projekt erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Philosophischen Fakultät, Institut für Pädagogik unter der Leitung von Professor Dr. Bernhard Koring, der TU Chemnitz. Der größte Teil der Mitglieder der Arbeitsgruppe arbeitet schon seit mehreren Jahren gemeinsam an internationalen Projekten.

 

von links nach rechts:

Horst Günther, Eberhard Klotz, Renate Mäding, Dr. Jochen Kleinhempel, Inge Morgner; Klaus Bartoll, Joachim Büttner, Norbert Komorek, Thomas Walther, Bernd Dietrich, Prof. Dr. Roland Schöne, Harry Weinert 

 

Technische Universität Liberec      

                                                                 

Die Technische Universität in Liberec feierte im vorigen Jahr ihr  60. Jubiläum. Sie ist eine dynamische mittelgroße Bildungsinstitution (etwa 10.000 Studenten,

6 Fakultäten, 2 Hochschulinstitute), die technische und humanitäre Bildungsformen kombiniert.

 

Universität des dritten Lebensalters (U3L) der TU Liberec

Die (U3L) bietet Weiterbildungskurse für etwa 700 Studierende an.

Das Studium für Senioren existiert an der TU in Liberec seit 1998 und wird Interessenten ab 50 Jahre mit Mittelschulausbildung angeboten. Es handelt sich um ein Präsenzstudium, das meistens am späten Nachmittag wöchentlich mit 14 Veranstaltungen pro Semester stattfindet. In jedem Jahr werden etwa 40 verschiedene Kurse angeboten.

 

Die Arbeitsgruppe „Ältere bauen mit Jüngeren Brücken für Europa“

 

GEFAS STEIERMARK

 Organisation

Die GEFAS STEIERMARK ist eine aktive Partner- und Netzwerkorganisation auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene: Mitglied der Plattform gegen Gewalt in der Familie und AAL Netzwerk Österreich, aktuelle Kooperationen mit Frauengesundheitszentrum, Universalmuseum Joanneum, Research, FH Joanneum, Gesunde Bezirke Graz, Antidiskriminierungsstelle Steiermark, etc.

Als unabhängiger Verein finanziert sich die GEFAS neben den Mitgliedsbeiträgen ausschließlich über Forschungs- und Förderprojekte.

 

Zielsetzung

Mit einfach zugänglichen Angeboten im lokalen und regionalen Umfeld sowie mit nationalen und transnationalen Projekten werden ältere Frauen und Männer für ein engagiertes und lebenslanges Lernen in der und für die Gesellschaft motiviert. Die Themenvielfalt reicht von ‚smarten’ Lernmethoden bis zur Teilhabe an Technologieentwicklungen, von gesundheitsfördernden Maßnahmen bis zu Modellen für ein genussvolles und sicheres Leben in der Generationenvielfalt.

 Die Arbeitsgruppe „Ältere bauen mit Jüngeren Brücken für Europa“

 

 

ZDUS - (Slowenischer Verband der Rentnerorganisation)

Organisation

ZDUS ist eine nichtstaatliche und Non-Profit Organisation. Sie ist organisiert als ein Dachorganisation von 503 örtlichen Vereinigungen der Rentner und Clubs, darunter mehr als 233.000 Mitglieder in ganz Slowenien.

 Die Arbeitsgruppe „Ältere bauen mit Jüngeren Brücken für Europa“

 

von links nach rechts:

Anton Žunter, Jožef Poznič, Bert Savodnik, Jože Tlaker, Franc Bastl, Jože Štiglic,Vida Cajner, Toni Rifelj, Anton Jezernik

Zielsetzung

Aktives und kreatives Leben der älteren Menschen so lange wie möglich. Die Anerkennung des Potenzials des Wissens und der Erfahrungen der älteren Menschen.

ZDUS ist in der Förderung von Gesundheit, Freizeit, Reise, Kultur und im Sozialbereich aktiv. Die Organisation tritt für die Bedürfnisse älterer Menschen auf allen Ebenen ein und unterstützt die Solidarität zwischen den Generationen, Selbsthilfe- Aktivitäten bei älteren Menschen, aktives Altern und Lebenlanges Lernen.

 

ZDUS bietet Kompetenz, Know-how und die Zusammenarbeit in folgenden Bereichen an:

 

  • Beurteilung der Bedürfnisse älterer Menschen,
  • Lobbyarbeit
  • Entscheidungsträger und Einflusspolitik Designer
  • Durchführung von Umfragen
  • Pilottests von Methoden, Bewertung, Verbreitung und Verwertung von Ergebnissen
  • Organisation von Seminaren, Konferenzen und andere Veranstaltungen

 

 

Unsere gemeinsamen Projektziele

 

  • Förderung der aktiven Teilnahme jüngerer und älterer Menschen an demokratischen Prozessen zur  Weiterentwicklung der europäischen Zusammenarbeit

 

  • Intensivierung des Dialoges zwischen den Generationen zur weiteren Entwicklung des generationsübergreifenden Lernens und zum Verständnis der gegenwärtigen Prozesse in der Europäischen Union

 

  • Förderung der Nachwuchsentwicklung für die Bereiche Technik, Naturwissenschaft, Informatik und Wirtschaft durch den Erfahrungsaustausch mit berufserfahrenen pensionierten Fachkräften

 

  • Weiterentwicklung des Informationsaustausches und der Nachbarschaftsbeziehungen zwischen den Partnern, verbunden mit der Förderung von Fremdsprachen- und IT-Kompetenzen